Spring-Clean your Life

Frühjahrsputz in deinem Leben


Wenn du dein Leben grundlegend ändern willst, brauchst du genügend Raum und Zeit dafür haben. Dieser nächste Schritt ist entscheidend, um den Weg frei zu machen.

Als Coach verbringe ich oft meine ersten Sitzungen mit meinen Klienten, um ihnen zu helfen mehr Raum, Zeit und Klarheit in ihrem Leben zu schaffen, bevor wir uns daran machen bevor wir uns an die Verwirklichung ihrer ehrgeizigen Ziele machen.


„Klarheit kommt oft erst, nachdem wir unserem Leben einen kleinen ‹Frühjahrsputz› verpasst haben.“


Wenn du erst einmal aufgeräumt und alles Unnötige wie Unordnung, Lärm, Ablenkungen und Energieverschwender entfernt hast und beginnst, zu allem «Nein» zu sagen, außer zu deinen wichtigsten Prioritäten, erst dann hast du genügend Raum für die guten und positiven Dinge, die in dein Leben kommen dürfen.

Wenn du die Aufgaben in diesem Abschnitt in Angriff nimmst, wirst du
mehr physischen, mentalen und emotionalen Raum schaffen für die
nächste Phase in deinem Leben. Deine gewünschte Zukunft wird sich schneller einstellen, wenn du den Raum für sie freigemacht hast!

Wenn du dieses Kapitel abgeschlossen hast

– hast du dein Zuhause und dein Arbeitsumfeld entrümpelt
– wirst du viele der kleinen, lästigen Energieverschwender, mit denen du dich in deinem Leben abgefunden hast, loswerden
– wirst du dein Leben vereinfacht, organisiert und gestrafft haben
– wirst du Reserven aufbauen, so dass du mehr als genug Zeit, Raum und Energie für neue Möglichkeiten hast.

3 Tipps für deinen Frühjahrsputz

1. Entrümple und schaffe eine inspirierende Umgebung zu Hause und am Arbeitsplatz

Die Entwicklung eines inspirierenden Umfelds, sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit, ist ein Schlüsselelement für deinen Spring-Clean. Setze dir ein ruhiges, harmonisches Zuhause als einen deiner Eckpfeiler für deine Lebensqualität. Wenn in deinem Zuhause oder in der Umgebung, wo du dich viel aufhältst, eine positive Atmosphäre herrscht, bist du nämlich eher in der Lage dein Bestes zu geben.

Happy mit deinem Umfeld? Yes or no?

Magst du die Gegend, in der du lebst? Magst du das Umfeld, wo du arbeitest? Wenn es nicht ideal ist, was kannst du tun, um das Beste daraus zu machen? Ist dein Zuhause ein Ort, an dem du dich entspannen und auftanken kannst? Passt es zu deinem gewünschten Lebensstil? Bist du mit der Aufteilung, den Möbeln und der Einrichtung zufrieden?
Manchmal sind es nur kleine Veränderungen im Haus – eine Wand streichen, eine Kerze im Schlafzimmer aufstellen, die Beleuchtung ändern, ein neues Regal, frische Blumen, Musik und Bilder – können schon einen großen Unterschied machen.

Bei der Arbeit kannst du Pflanzen aufstellen und dafür sorgen einen aufgeräumten Schreibtisch und eine aufgeräumte Ablage zu haben. Das kann dir echt schon mehr Energie geben um produktiver zu sein. Überlege mal, was du tun könntest, um für dich deinen
eigenen persönlichen Raum zu schaffen.
Welche Veränderungen möchtest du als erstes in deinem Zuhause vornehmen?
Welche Veränderungen möchtest du an deinem Arbeitsplatz vornehmen?

2. Entschlacke Dein Leben

Wir alle haben ein gewisses Maß an «Unordnung» in unserem Leben – Themen, Menschen und Überzeugungen, die uns blockieren, uns bremsen oder unsere Energie entziehen. Wir ertragen tatsächlich Unordnung, lästige unerledigte Aufgaben und nicht ideale Situationen, die uns von den wichtigen Dingen des Lebens ablenken.

Wenn du dir aber über deine Zukunft im Klaren sein willst, musst du so viel wie möglich von dieser «Unordnung» loswerden!

Was sind denn im Moment die großen und kleinen Pain Points in deinem Leben? Vielleicht bist du dir bis jetzt über all die kleinen lästigen Dinge, die dich zurückhalten, gar nicht bewusst?

Zu viel Toleranz

Wir tolerieren so viele Dinge unnötigerweise. Ein negativer Freund, ein defekter Staubsauger, ein zu kleiner Gefrierschrank, ein nerviger Kopierer, der nicht das macht du was du möchtest, ein Stapel Bügelwäsche, unerledigter Papierkram, eine verwelkende Pflanze, ein schmutziges Auto, ein Kunde, der uns zermürbt…

Die Liste ist übrigens endlos!

Also, mach dir deine eigene Liste mit den 10 größten Pain Points, die du tagtäglich hinnimmst. Wähle zwei davon aus, und dann pack sie an und beseitige sie bis zum Ende dieser Woche.

Listen-Check

Gehe dann deine Liste noch einmal durch und schreib ein Datum an die Seite eines jeden deiner Probleme, um dir eine Verbindlichkeit aufzubauen, wann du es gelöst haben möchtest. Klappere schrittweise, eins nach dem anderen ab. Du wirst feststellen, dass dieser Prozess fortlaufend ist. Während du bestimmte nervige oder störende Punkte angehst, können neue auftauchen. Eine wirksame Methode, damit umzugehen, ist ein System für dich zu entwickeln, um den Überblick zu behalten. Vielleicht kannst du dir jede Woche eine bestimmte Zeit für die Beseitigung von deinen Pain Points vorsehen und Zuständigkeitsbereiche erstellen, falls Menschen in deinem Umfeld zu Hause
und/oder am Arbeitsplatz involviert sind.

Wenn du anfängst, Dinge loszuwerden, mit denen du dich sonst einfach herumgeschlagen hast, wirst du dich leichter fühlen und mehr Energie haben für die wichtigen Dinge in deinem Leben.


„Je mehr Maßnahmen du ergreifst, desto positiver wird der Raum um dich herum und desto klarer wird der Weg vor dir sein!»


3. Entferne deine Energiefresser

Ein großer Vorteil des Frühjahrsputzes in deinem Leben ist die Ankurbelung deines Energieflusses. Wusstest du, dass erfolgreiche Menschen mehr als genug Energie haben? Geistig, körperlich und emotional – um ihre Ideen und Projekte zu Ende zu bringen. Ihre
Energie fließt sichtlich durch sie hindurch und kann ansteckend sein, andere in ihren Bann ziehen und sie mitreißen, wenn Dinge im Eiltempo erledigt werden.

Aber wir kommst du jetzt dahin? Um deinen eigenen Energiefluss zu optimieren, musst du deine Energiefresser minimieren und die Energie, die in dein Leben kommen soll, maximieren.

Sortieren und Entrümpeln

Unordnung entzieht dir deine Energie, also sortiere alles aus, entscheide was du behalten, wegwerfen, verschenken, verkaufen oder einlagern möchtest. Trenne dich von allem was du nicht unbedingt brauchst oder in den letzten 12 Monaten nicht benutzt hast. Gib allem, was du behalten möchtest, ein Zuhause und organisier dich, um zu verhindern, dass du wieder zu viel Gerümpel anhäufst. Entrümpel dein gesamtes Leben!

Reduziere Fernsehen, Nachrichten, Zeitungen und die ganze Informationsflut. Kündige Abonnements für Magazine, für die du keine Zeit hast zu lesen. Beschränke deine
Zeit auf Social Media und im Internet. Reduziere deinen Alkohol-Konsum und vermeide Junkfood. Entgifte deinen Körper und deinen Geist und entschlacke deine komplette Umgebung. Und: entferne dich von Menschen, die dir nicht gut tun.

Frag dich:

Was kann ich noch tun, um mein Leben zu vereinfachen?
Gibt es etwas, das dir im Moment die Energie raubt? Gibt es irgendetwas auf deiner Liste, was übersehen wurde? Gibt es Energievampire im Arbeitsumfeld oder im Freundeskreis?

Schreib es jetzt auf zusammen mit einem Plan, wie du anfängst all die Dinge aus deinem Leben zu räumen. So dass mehr Raum für Neues platz hat. Neues, was dir Energie schenkt, dich inspiriert und dich Schritt für Schritt weiterbringt.

Mich würde jetzt interessieren, wie du diesen Impuls zum Thema Frühjahrsputz gefunden hast. Und ob du bereits mit Entrümpeln angefangen hast? Was sind deine nächsten Schritte deine Energiefresser zu reduzieren?

Teile gerne deine Geschichte unter meinem BlogScrolle dafür ganz nach unten, hinterlass deinen Kommentar und ich und alle anderen die hier freudig lesen freuen sich, weil du deinen Impuls mit der Welt geteilt hast. Genau dieser Impuls oder dieser Gedanke hilft vielleicht jemand anderem im Leben weiter <3.

Spring

PS: Sharing is caring! Wenn dir der Blog gefällt, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Merci! 

Kontakt Anja Trouvain

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.